„Die Kuh Rosmarie“ im LUTZ Hagen

Anja Schöne gelingt mit „Die Kuh Rosmarie“ ein guter Neustart im LUTZ

cropped-anja-schc3b6ne-lutz-foyer.pngdirektdran.TV | Hans Leicher. | Ein ausverkauftes LUTZ mit vielen jungen Theater-Gästen auf den Plätzen. Trotzdem sind, das bringt die Altersgruppe an die sich „Die Kuh Rosmarie“ richtet mit sich, alle Generationen vertreten. Das Bühnenbild mit einer großen Rutsche und der Konstruktion eines Klettergerüsts macht von Anfang an neugierig, wie denn nun hier die Geschichte auf die Bühne gebracht werden soll, die sich um einen Bauernhof dreht. Das aber zeigen die beiden einzigen Schauspielerinnen mit denen die Hagener Inszenierung von „Die Kuh Rosmarie“ auskommt sehr schnell. Elisabeth Emmanouil und Signe Zurmühlen schaffen es in ca. 60 Minuten blitzschnell in die Rollen von vielen Tieren und in die des Bauers zu schlüpfen. Dank der ausgeklügelten Zusammenarbeit mit der Ausstatterin Sabine Angela Kreiter und den handwerklichen Abteilungen des Theater Hagen haben alle ihr Geschick und ihre Kreativität daran gesetzt, ein Kinderstück auf die LUTZ-Bühne zu bringen, das mit einem minimalistischen Aufwand viel zu bieten hat. Die beiden Akteurinnen schaffen es auch, übergangslos die Geschichte zu erzählen und eben szenisch in die vielen verschiedenen Rollen zu schlüpfen. Das alles mit (Wort)Witz, Humor und mit gekonnter Gestik und Mimik. Das Publium dankt es und geht sofort mit. Es tut gut, immer wieder das Kichern und Lachen zu hören und damit zu erleben, dass das Ensemble auf und hinter der Bühne das Publikum längst mit auf die Reise in die Welt der Kuh Rosmarie genommen hat. Das zeigen auch die gebannten und schmunzelnden Gesichter der Gäste über die 60 Minuten hinweg. Dafür gibt es dann auch am Ende den verdienten Applaus. Alles richtig gemacht kann man sagen. Diese Stimmen finden wir dann auch bei der Premierenfeier wieder. Auch dann, wenn „Die Kuh Rosmarie“ eine andere, vielleicht reine, Form des Kindertheaters ist, an die sich manche Gäste des LUTZ erst gewöhnen müssen. Die neue LUTZ-Leiterin Anja Schöne bringt eben ihre eigene künstlerische Handschrift mit. Frischer Wind im Hagener Jugendtheater an den sich vielleicht der oder die eine oder andere BesucherIn noch gewöhnen muss. Frischer Wind aber auch in Sachen Publikum, das einige neue Gesichter bekommen hat. Alles in allem aber eine gelungene Premiere auch und gerade für Anja Schöne mit vielen strahlenden und fröhlichen Gesichtern bei der Premierenfeier.

Mehr zum Stück gibt es hier https://direktdran.wordpress.com/2017/09/27/die-kuh-rosmarie-erste-premiere-im-lutz-hagen-in-der-spielzeit/

Termine, Infos und Tickets gibt es unter www.theaterhagen.de

Hans Leicher.

Talk:

 

 

 

 

 

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s