WDR-Intendant Tom Buhrow: EU muss auch die kritischen Fragen der Bürger*innen aufnehmen

am

WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow hat zum Auftakt des 23. Internationalen WDR-Europaforums am 20. Mai 2021 darauf hingewiesen, dass die EU vor großen Herausforderungen stehe und auch die kritischen Fragen der Bürgerinnen und Bürger, etwa zum Verlauf des Impfgeschehens beantworten müsse. „Die Bewältigung der Pandemie ist ein großes europäisches Thema, aber auch was in der EU nicht so gut läuft, muss thematisiert werden dürfen“, sagte Buhrow. Dazu gehörten sicherlich Impfhemmnisse. „Die Menschen hier vergleichen die Lage mit der in Großbritannien, den USA und Israel – da klappt es. Diese Staaten haben sich nicht in ein großes supranationales Gebilde eingeflochten. Das ist der Vergleich, dem sich die EU-Kommission stellen muss“, so der WDR-Intendant weiter.

Dass das WDR Europaforum gemeinsam mit weiteren Partnern in einer sehr herausfordernden Zeit die brennendsten Themen in der EU akzentuiere, sei wichtig und zukunftsgerichtet zugleich. „Wir machen es aus der Verantwortung für Deutschland und Europa und bringen die Themen auf den Tisch, die heute vielleicht nicht so sehr im Fokus der Aufmerksamkeit stehen, aber vielleicht morgen brisant werden können“, meinte Buhrow.

Das 23. WDR Europaforum wird live im WDR Fernsehen übertragen und online im Livestream gezeigt.