Kunst auf der BUGA Erfurt 2021

am
Bildrechte:
BUGA Erfurt 2021 gGmbH

Fotograf:
Steve Bauerschmidt

Die „Drei Bischöfe“ des Ostthüringer Bildhauers Volkmar Kühn haben unterhalb des Peterstores auf dem Erfurter Petersberg im BUGA-Jahr vorübergehend den idealen Platz gefunden. Sie schauen hinüber zum Domberg – zum Mariendom und zur Severi-Kirche. Zeitgenössische figürliche Kunst vor katholischer Kulisse – ein besonderer optischer Reiz für die Besucher. Aber auch sonst passen die Kühn`schen Bronzeplastiken unterhalb der mächtigen Petersbergbastionen bestens zu diesem historischen Ort. Denn Zuhause in Wünschendorf, wo Volkmar Kühn seit über 60 Jahren lebt und arbeitet, treten sie sonst mit dem historischen Kloster Mildenfurt in Zwiesprache. In der dortigen Freianlage sind die Bronzen von hohen, historischen Mauern umgeben. Die Ausstellung auf dem Petersberg ist bis Ende des Jahres geplant und ist ein künstlerischer Beitrag des städtischen Garten- und Friedhofsamtes zur Bundesgartenschau in der Landeshauptstadt.