Deutscher Podcast Preis: Über 30 Prozent mehr Einreichungen, neue Kategorie „Independent“ und Startschuss für Publikumsvoting

am

Deutscher Podcast Preis: Über 30 Prozent mehr Einreichungen, neue Kategorie „Independent“ und Startschuss für Publikumsvoting

Mit insgesamt rund 950 Einreichungen in sieben Kategorien erzielt die Bewerbungsphase in diesem Jahr einen deutlichen Zuwachs. Im zweiten Jahr in Folge erfreut sich der Deutsche Podcast Preis damit steigender Beliebtheit unter den Podcaster*innen. In diesem Jahr konnten die Teilnehmer*innen zum ersten Mal Werke in der Kategorie „Bester Independent Podcast“ einreichen. Damit kommt der Deutsche Podcast Preis dem vielfachen Wunsch nach einer unabhängigen Gattung nach, in der sich vor allem unabhängige und kleinere Produktionen finden. Insgesamt werden sieben Kategorien von einer Crowd-Jury aus Expert*innen der Audio- und Podcastbranche ausgezeichnet. Die Preisträger der 8. Kategorie „Publikumspreis / Beste Unterhaltung“ bestimmen die Zuhörer*innen ab sofort beim Publikums-Voting auf www.deutscher-podcastpreis.de.

„Wir sind überwältigt von der Vielzahl und der Vielfalt der diesjährigen Einreichungen. Gerade jetzt in der Pandemie sind neue, kreative und qualitativ hochwertige Formate entstanden. Die Menschen haben vermehrt Zeit und Lust zuzuhören und die Zahl der Hörer*innen als auch der Podcastformate ist seit 2020 nochmals rasant gewachsen. Sowohl die Jury als auch das Publikum kann sich über tolle neue Formate freuen.“, sagt Grit Leithäuser, Geschäftsführerin der Radiozentrale, Berlin.

Mehr als 10 Millionen Menschen hören allein in Deutschland aktiv Podcasts. Die Bandbreite reicht dabei von politischen und wissenschaftlichen Themen über Gesundheit und Ernährung bis hin zu Literatur, Kunst und Kultur, Comedy etc. Podcasts sind dabei viel mehr als das bloße Aufzeichnen von Gesprächen auf einer Tonspur: Sie bieten kreative, sprachliche und intellektuelle Herausforderungen und Chancen für die Macher*innen. Der Deutsche Podcast Preis gibt diesem Genre einen Rahmen, der die Themenvielfalt der unterschiedlichen Angebote widerspiegelt und für noch mehr Hörer*innen und Medien sichtbar macht.

Die Einreichungen 2021 pro Kategorie im Überblick

Insgesamt wurden 947 Podcastformate in sieben Kategorien eingereicht.

-  Beste journalistische Leistung: 87 
- Beste Produktion: 83
- Beste*r Interviewer*in: 106
- Beste*r Newcomer*in: 232
- Bester Independent Podcast: 221
- Bestes Skript / Beste*r Autor*in: 67
- Bestes Talk-Team: 151

Startschuss für das Publikums-Voting: ab sofort bis zum 18. April 2021.

Alle eingereichten Podcasts haben im Publikums-Voting die Chance, zum Publikumsliebling gewählt zu werden, denn jede*r kann auf der Website eine Stimme für den Lieblingspodcast abgeben. Neben dem Voting der Hörer*innen für die Kategorie „Publikumspreis / Beste Unterhaltung“ werden durch eine breit aufgestellte Crowd-Jury in sieben weiteren Kategorien die Gewinner*innen für den Deutschen Podcast Preis 2021 ermittelt. Schirmherr des Publikum-Votings ist der Podcastverein. Die Initiative aus dem Ruhrgebiet engagiert sich seit Jahren für eine vielfältige Podcast-Community, unterstützt die Vernetzung und fördert den Nachwuchs der deutschsprachigen Podcast-Szene.

Die Crowd-Jury: Mehr als 200 Köpfe mit Expertise aus unterschiedlichen Disziplinen

Der Vielschichtigkeit der Podcastszene und ihres Outputs wird beim Deutschen Podcast Preis mit einer Crowd-Jury Rechnung getragen. Besetzt ist sie mit Expert*innen, die beruflich oder privat eng mit der Audiobranche verbunden sind. Ausgewählte Podcaster*innen, Producer*innen, Moderator*innen, Redakteur*innen, Fach-Journalist*innen, Autor*innen, Herausgeber*innen und andere Persönlichkeiten werden die eingereichten Podcasts in einem optimierten, zweigeteilten Jurierungsprozess bewerten. Die Shortlists mit fünf Nominierten pro Kategorie werden im April 2021 bekannt gegeben.

Nach der finalen Bewertung durch die Crowd-Jury werden die Gewinner*innen am 03.06.2021 verkündet und mit einer Verleihung in den sozialen Medien gefeiert. Die Trophäe wird dieses Jahr von dem jungen Künstler Andrés Ribón Troconis speziell für den Deutschen Podcast Preis gestaltet.