Kölner Unternehmer gewinnt bei der Charity-Auktion des Dreigestirns und ersteigert ein Gemälde von Anton Fuchs

am
Stefan Hoenen mit dem Kölner Dreigestrin Prinz Sven I., Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie c Bereuter Media

Am Sonntagabend erhielt Stefan Hoenen das begehrte Kunstwerk von Anton Fuchs aus dem Zyklus „Schwarzes Gold“ in der Hofburg des Kölner Dreigestirns. Der Kölner Unternehmer und aktiver Karnevalist aus den Reihen der Altstädter Köln 1922 eV hat auf diverse Artikel der vom Prinz, Bauer und Jungfrau ins Leben gerufenen Charity-Auktion mitgeboten. Den Zuschlag bekam er für ein Gemälde des beliebten Kölner Künstlers Anton Fuchs.

„Ich freue mich sehr über das Werk von Anton Fuchs, es wird einen Ehrenplatz in unserem Büro erhalten. Die großartige Aktion unseres Dreigestirns verdient viel Unterstützung. Ich bin stolz, dass ich einen Beitrag dazu leisten konnte“, sagt Stefan Hoenen, Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Hoenen Leasing GmbH.

Während des Auktions-Zeitraums gab es Mitbieter im zweistelligen Bereich.

Neben vielen Unterstützern und Prominenten, hat auch Fuchs eines seiner Gemälde dem Trifolium für diese Spendenaktion zur Verfügung gestellt.

Die Übergabe fand im Corona-konformen Rahmen statt. Die Einnahmen der Auktion gehen als Spende an die TrauBe in Köln, dem Verein für Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

„Es macht uns unheimlich stolz, dass auch Kameraden aus den eigenen Reihen sich intensiv an unserer Auktion zu Gunsten der „TrauBe“ beteiligt haben und auch Stefan hat mal wieder sein großes Herz mit seinem Einsatz unter Beweis gestellt“, sagt Jungfrau Gerdemie, Dr. Björn Braun.