„Das Flammenmädchen“: ZDF koproduziert neuen Landkrimi

c .Petro Domenigg I FILMSTILLS.AT 2

Im Salzburger Pongau laufen seit Dienstag, 2. Februar 2021, die Dreharbeiten für einen neuen Landkrimi, der als ZDF/ORF-Koproduktion entsteht: In ihrem dritten Fall „Das Flammenmädchen“ stellt eine Serie von Brandanschlägen Stefanie Reinsperger und Manuel Rubey als Ermittler-Duo vor neue Herausforderungen. Regie führt erneut Catalina Molina, für das Drehbuch zeichnet Sarah Wassermair verantwortlich (unter Mitarbeit von Catalina Molina, nach Motiven und Figuren von Manfred Baumann).

Erst brennen Scheunen, dann geht ein altes Haus in Flammen auf: Seit Monaten folgt ein Brandanschlag dem nächsten. Ein Feuerteufel, den alle fürchten und bisher niemand fassen konnte, treibt sein Unwesen. Als schließlich in den ausgebrannten Trümmern des verlassenen Hauses eine bis zur Unkenntlichkeit verkohlte Leiche gefunden wird, schaltet sich das LKA ein. Die LKA-Beamten Franzi Heilmayr (Stefanie Reinsperger) und Martin Merana (Manuel Rubey) glauben zunächst an puren Zufall – bis Indizien plötzlich in eine ganz andere Richtung weisen, von der tödliche Gefahr ausgeht.

In weiteren Rollen spielen Simon Schwarz, Annika Wonner, Nils Arztmann, Bettina Ratschew, Julia Rajsp, Christine Ostermayer, Christina Trefny, Peter Strauss, Thomas Mraz und Gerhard Greiner und andere.

„Das Flammenmädchen“ ist eine Koproduktion von ZDF, ORF und epo-film mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Land Salzburg. Die Redaktion im ZDF hat Daniel Blum. Die Dreharbeiten im Salzburger Pongau dauern voraussichtlich bis Anfang März 2021. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.