Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für ZDF-Korrespondent Ulf Röller

am
c ZDF/Leif Stange

Ulf Röller, Leiter des ZDF-Ostasien-Studios in Peking, erhält den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2020. Der ZDF-Korrespondent und sein Team werden für die Berichterstattung aus China in Zeiten der Coronakrise und aus Hongkong während der Massenproteste ausgezeichnet – laut Jury-Begründung „für deren höchst präzise, umsichtig und unter schwierigsten Umständen erarbeiteten Filme und Analysen“.

ZDF-Chefredakteur Peter Frey: „Ulf Röller hat bereits intensiv über die Gefahren des Coronavirus informiert, als viele noch nicht ahnten, dass sich der Ausbruch zu einer weltweiten Pandemie entwickeln wird. Die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen unseres Studios in Peking zeigt eindrucksvoll, wie wichtig eine einordnende Berichterstattung gerade von den Orten ist, an denen die Freiheiten der Presse eingeschränkt sind.“

Die Jury des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises nennt in ihrer Begründung, dass Ulf Röller als einer der ersten ausländischen Journalisten aus Wuhan, dem Ursprungsort des Coronavirus, berichtet habe. Gleich nach Ende des Lockdowns sei er einer der ersten Journalisten gewesen, die wieder dort hinreisten und dokumentierten, wie die Millionenstadt das Virus erlebt und überlebt hat. In der Jury-Begründung heißt es dazu: „Die Bilder seines Teams und seine Beobachtungen gaben abseits der offiziellen Informationspolitik der chinesischen Regierung erste realitätsnahe Einschätzungen über die Auswirkungen der Pandemie auf das Leben der Bevölkerung.“ Laut Jury seien Röller und sein Team Meister im „Sammeln von Fakten und Eindrücken“ gerade „in überwachten Gesellschaften unabdingbare Voraussetzung für eine seriöse und zuverlässige Berichterstattung“. Die Jury bescheinigt dem ZDF-Korrespondenten deshalb, der verantwortungsvollen Abwägung den Vorzug vor dem schnellen Urteil zu geben – gleich, ob er „aus den Wirren Hongkongs oder aus der gespenstischen Abgeschlossenheit Wuhans“ berichte.

Ulf-Jensen Röller, Jahrgang 1964, leitet seit September 2019 das ZDF-Auslandsstudio Ostasien in Peking. Zuvor war er von 2010 bis 2019 Leiter des ZDF-Studios in Washington. Weitere Stationen im ZDF: von 2008 bis 2010 Redaktionsleiter des „ZDF-Morgenmagazins“, ab 1999 Redakteur und Reporter im ZDF-Hauptstadtstudio Berlin, vorher ab 1994 im Studio Bonn.

Der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis wird seit 1995 jährlich vom „Verein zur Verleihung des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises für Fernsehjournalismus e. V.“ verliehen. Im 25. Stiftungsjahr entfällt die Verleihungsveranstaltung aufgrund der Corona-Beschränkungen.