Drehstart für NDR/ARTE-Dokudrama über Johannes Brahms

am
NORDDEUTSCHER RUNDFUNK Drehstartfoto „Brahms“ (AT) – mit Gedeon Burkhard v.l.n.r.: Jens Freels (Herstellungsleitung Story House Productions), Gedeon Burkhard (als Johannes Brahms, alt), Jan Philip Lange (Ausführender Produzent), Ira Beetz (Produzentin), Annette Baumeister (Regie), Johannes Straub (Kamera), Alexandra Georgi (Creative Producer) © NDR/Story House Productions/Julio Del Bianco,

Johannes Brahms, der auch komponierte, während er wanderte, spaziert mit kreativem Tatendrang bald wieder durch Niedersachsens Wälder und Parks. Im Auftrag von NDR und ARTE entsteht in diesem Herbst ein Doku-Drama über das Leben des großen Komponisten.

Für neun Tage wird derzeit in Bückeburg gedreht. Der prunkvolle Saal im Schloss Bückeburg verwandelt sich in u. a. in einen Audienzsaal der Wiener Hofburg. Der alte Brahms (Darsteller: Gedeon Burkhard) trifft hier auf die kindliche Prinzessin Elisabeth (Lavinia Burat). Gedreht werden im Schloss aber auch Szenen, die in der Hamburger Wohnung der Familie Brahms angesiedelt sind, jenem Ort, an dem der junge Brahms (gespielt von Basil Eidenbenz) aufwuchs und der alles andere als feudal war.

Das 90-minütige Doku-Drama wird unterstützt von der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und realisiert von der Storyhouse Productions GmbH. Es soll 2021 auf ARTE erstausgestrahlt werden. Die Regie hat Annette Baumeister. Sie schrieb gemeinsam mit Stefan Wilcke auch an dem Drehbuch, das Spielszenen mit Archivmaterial und Interviews kombiniert. Die Musik spielt darin natürlich eine große Rolle: „Unser Film soll nicht nur gut anzuschauen, sondern auch gut anzuhören sein“, sagt die zuständige NDR Redakteurin Ulrike Dotzer.