Thomas Kretschmann fotografiert Hollywood-Prominenz mit Masken

am

Im „Rolling Stone“ sind seine Fotos von Sean Penn, Marilyn Manson und Jack Black zu sehen

Thoms Kretschmann, in Hollywood erfolgreicher Schauspieler in Kinofilmen und Serien, ist nebenbei ein leidenschaftlicher Fotograf. Seine vielen Bekanntschaften im Filmgeschäft nutzt er für Foto-Sessions, manche inszeniert, die meisten beiläufig. Für seine Reihe #wearthegoddamnmask, die in der Oktober-Ausgabe des „Rolling Stone“ (ab 24.9. im Handel) gezeigt wird, hat er sein Adressbüchlein bemüht und befreundete Film- und Musikschaffende angerufen: „Alle, die ich erreichen konnte, haben Ja gesagt“, so Kretschmann.

Mit Sean Penn traf er sich auf dem Parkplatz vor dem Dodgers-Stadion, wo der Schauspieler Corona-Schnelltests mitorganisiert. Marilyn Manson bat Kretschmann zu sich nach Hause, wo er ihm bis zum frühen Morgen das neue Album vorspielte. Weitere prominente Mund-Nasen-Schutz-Träger vor Kretschmanns Kamera waren der Schauspieler Jack Black, die Sängerin Macy Gray und der Fotograf David LaChapelle. Begonnen hatte das Masken-Projekt vor fünf Monaten mit dem ersten Foto: von Tom Hanks, der bei Dreharbeiten in Australien mit dem Covid-19-Virus infiziert wurde.

Neben der Fotografie ist in Los Angeles derzeit wenig zu tun. „Wir sitzen alle zu Hause und harren der Dinge“, sagt Thomas Kretschmann.