Deutscher Radiopreis 2020

am

Wer hatte die beste Comedy-Idee? Wer führte das beste Radio-Interview? Wer produzierte den besten Podcast? Wer lieferte die beste Radiosendung und wer die beste Moderation? Zwei Wochen vor der Verleihung des diesjährigen Deutschen Radiopreises am 10. September im Hamburger Schuppen 52 vervollständigt die unabhängige Jury des Grimme-Instituts die Nominierungen. Auch die Liste der prominenten Laudatorinnen und Laudatoren ist nun komplett: Mit dabei sind Schauspielerin Ulrike Folkerts, Comedian Bülent Ceylan, Unternehmer Philipp Westermeyer, Journalist und Fernsehmoderator Christian Sievers sowie Schauspieler Volker Bruch. Für das musikalische Showprogramm haben bislang Tim Bendzko und Milow zugesagt.

Und das sind die Nominierungen:

Auf den Preis für die Beste Comedy können hoffen: Tobias Brodowy und Andreas Neuhaus von WDR 2 („Das virtuelle Klassenzimmer“), Parshad Esmaeili von planet radio („Frag Parshi“) sowie Daniel Voicians und Max Lotter von DASDING vom SWR („Die DASDING Meme-Jingles“). Ulrike Folkerts wird die Laudatio halten.

Ins Finale um die Auszeichnung für die Beste Moderation gehen Christiane Florin von Deutschlandfunk, Sinah Donhauser von Radio Hochstift und Anne Raddatz von N-JOY. Bülent Ceylan wird den Preis übergeben.

Nominiert für die Beste Sendung sind Deutschlandfunk („Das Wochenendjournal“), egoFM („Chelsea Hotel“) und Bayern 2 („Normal war gestern – Wie Corona unser Leben verändert“). Gratulieren wird Volker Bruch.

Wer für den Besten Podcast geehrt wird, entscheidet sich zwischen detektor.fm („Tracks & Traces“), MDR SPUTNIK („SPUTNIK PRIDE“) und NDR Info („Hundertachtzig Grad – Geschichten gegen den Hass“). Philipp Westermeyer wird die Ehrung übernehmen.

Um den Titel Bestes Interview konkurrieren Carolina Koplin und Rainer Hirsch von Radio Hamburg („Das Bürgerschaftsduell: Tschentscher gegen Fegebank“), Philipp May von Deutschlandfunk („Informationen am Morgen“) sowie Claudia Kamieth und Kim Neubauer von Fritz vom rbb („Tabulos – Max, wie hast du gemerkt, dass du pädophil bist“). Laudator ist Christian Sievers.

Die Verleihung des Deutschen Radiopreises wird von mehr als 50 deutschen Radiosendern und im Internet live übertragen sowie von vielen Dritten Fernsehprogrammen der ARD zeitversetzt ausgestrahlt. In diesem Jahr wird die Auszeichnung ohne Gäste verliehen und stattdessen als prominent besetze Live-Show mit Abstandsregeln und Hygiene-Auflagen geplant. Unter den Laudatorinnen und Laudatoren sind Schauspielerin Anna Loos, Model und Unternehmerin Sara Nuru, Tik-Tok-Star Falco Punch, Leichtathletin Malaika Mihambo sowie Journalist Dirk Steffens. Die Moderation übernimmt Barbara Schöneberger.

Öffentlich-rechtliche und private Sender haben den Deutschen Radiopreis gemeinsam ins Leben gerufen. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die privaten Radiosender in Deutschland. Gesellschafter sind die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – und die NDR Media, die Vermarktungsgesellschaft des NDR. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk (NDR).