Polizei NRW startet mit „Kommissar Danger“ einen der bundesweit ersten Polizei-Podcasts: Erster Gast ist Innenminister Herbert Reul

Selm – Daniel Schlipf alias Daniel Danger trifft auf Polizisten aus
verschiedenen Einsatzbereichen. Die landeszentrale Personalwerbung beim LAFP der
Polizei NRW und der aus 1Live bekannte „Gefahren“-Reporter Daniel Danger
arbeiten seit 2017 erfolgreich zusammen. Zehn Folgen der „Kommissar
Danger“-Reihe sind bereits auf dem Videoportal Youtube zu sehen, bei dem der
selbst ernannte Gefahrensucher Daniel verschiedene Einsatzbereiche der Polizei
kennenlernt und zum Teil auch miterlebt. Bis heute wurde die Videoreihe 1,1
Millionen Mal angeschaut. Jetzt kommt ein neues Kapitel hinzu.

Die Polizei NRW geht mit „Kommissar Danger“ als eine der ersten Länderpolizeien
mit eigenem Podcast an den Start. Radiomoderator Daniel Danger kehrt also quasi
zu seinen Wurzeln zurück und trifft gemeinsam mit der Polizeibeamtin Michaela
Laduch auf verschiedene Persönlichkeiten aus dem Einsatzgeschehen der Polizei
NRW.

Gleich in der ersten Folge ist Innenminister Herbert Reul zu Gast. Dabei
sprechen die beiden Gastgeber mit ihm über den Polizeiberuf mit seinen Vor- und
Nachteilen. Für Schülerinnen und Schüler in NRW überwiegen offensichtlich die
Vorteile. Denn erneut wurde über die „Trendence“-Studie die Polizei NRW als
„Attraktivster Arbeitgeber in NRW“ ausgezeichnet. Auch darüber spricht der
Minister in der ersten Ausgabe des Podcasts.

Kein Skript, kein Drehbuch, keine Vorgaben. Die Gäste aus den Bereichen
Kriminalpolizei, Wach- und Wechseldienst, Verkehrsdienst, Hundertschaft, höherer
Dienst u.v.m. berichten von ihren Erfahrungen und Werdegängen. Fester
Bestandteil der Unterhaltung ist die Fragestellung, wie man in den jeweiligen
Einsatzbereich gelangt. Somit wird der Aspekt der Nachwuchsgewinnung immer im
Blick behalten.

Jeden zweiten Freitag erscheint eine neue Ausgabe von „Kommissar Danger – Der
Podcast“ auf Spotify, iTunes und Soundcloud. Darüber hinaus kann der Podcast
über die Website der landeszentralen NRW-Personalwerbung
www.genaumeinfall.de/danger abgerufen werden.