Krauss-Hoffmann in den Vorstand des Evangelischen Arbeitskreises im Bezirk Ruhr gewählt


Hagen. Der Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) und
stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Hagen, DR. Peter Krauss-Hoffmann, wurde
am Donnerstag in den Vorstand des Bezirksverbands des EAKs wiedergewählt.
Auf der Versammlung in Essen bestätigten die Delegierten AUCH den Essener
Henning Arentz als Vorsitzenden.
PKH_Presse
„Ich bin sehr erfreut über meine Wiederwahl,“ so Krauss-Hoffmann, „gerade
im Jahr der Kommunalwahl braucht es einen starken EAK. Wir waren schon
immer die Denkfabrik der Partei, auch in Hagen mit dem Projekt Hagen 2030.“

Seine Arbeitsschwerpunkte sieht der Verwaltungsfachmann in der Sozial- und
Strukturpolitik: „Wir müssen die Menschen im Ruhrgebiet mitnehmen, ihnen
mehr Perspektiven geben. Das ist ein schweres Erbe aus jahrzehntelanger
SPD-Regierung, die eher tatenlos zu sah und dachte mit ein paar guten
Universitäten wäre das Problem gelöst. Das ist mit Nichten so.“

Eine Idee von Krauss-Hoffmann ist es, dass das Ruhrgebiet noch weiter
zusammenwächst in punkto Wirtschaftsförderung, Mobilität und Fürsorge für
die Menschen. Die Politik wird dazu aktiv mit Förderpolitik eingreifen müssen und über kommunale Grenzen hinaus steuern müssen.