Tatort aus Stuttgart: Dreharbeiten zu „Der Welten Lohn“

Tatort aus Stuttgart: Dreharbeiten zu »Der Welten Lohn«Mit Richy Müller und Felix Klare stehen Barnaby Metschurat und Stephan Schad vor der Kamera Im „Tatort – Der Welten Lohn“ geraten die beiden Stuttgarter Tatortkommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz in den Kampf zwischen einem machtbewussten Konzernchef und dessen zum Paria gewordenen Ex-Mitarbeiter. Das Drehbuch dazu schrieb Boris Dennulat, die Regie hat Gerd Schneider übernommen. Bis Ende November stehen Richy Müller, Felix Klare, Barnaby Metschurat, Stephan Schad, Isabelle Barth, Andreas Klaue, Jürgen Hartmann und Diana Marie Müller vor der Kamera von Cornelia Janssen. Selbstherrlichkeit versus Rachegefühle Als die Personalchefin eines Stuttgarter Unternehmens getötet wird, nehmen die Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz ihre Ermittlungen in der Firma auf. Keine besonderen Vorkommnisse, bekommen sie zu hören – dabei verschweigt Vorstandschef Joachim Bässler seinen Konflikt mit dem ehemaligen Mitarbeiter Oliver Manlik. Fast vier Jahre saß der als Bauernopfer der Firma wegen Korruption in den USA im Gefängnis. Nun ist er wieder im Land und will sein Leben zurück. Das private liegt in Trümmern, wenigstens die Wiederanstellung und Entschädigung für die Haftzeit will Manlik erreichen. Bässlers harte Haltung, der mit dem ehemaligen Manager nicht mehr in Verbindung gebracht werden will, stachelt seine Rachegefühle an. Als ein Sprengstoffattentat auf Frank Bässler scheitert, herrscht endgültig Krieg zwischen den beiden Kontrahenten. Inzwischen sind aber auch Thorsten Lannert und Sebastian Bootz Manlik auf der Spur. Sie verdächtigen Oliver Manlik, der Mörder der Personalchefin zu sein und sind entschlossen, weitere Anschläge zu verhindern – von wessen Seite auch immer. Der 25. Fall der Stuttgarter Tatort-Kommissare „Tatort – Der Welten Lohn“ (AT) ist eine Produktion des Südwestrundfunks für Das Erste. Ausführender Produzent ist Nils Reinhardt, Cutterin Sabine Garscha, das Szenenbild stammt von Klaus R. Weinrich, die Kostüme von Teresa Grosser, Produktionsleitung Jürgen Weissenrieder. Die Redaktion hat Brigitte Dithard.