Tanzfilm per App im Hauptbahnhof Hagen erleben

Kulturbüro_Tanzfilm Malou & Dominique_Foto Kai Fobbe
Einen Tanzfilm per App im öffentlich-virtuellen Raum erleben: Das bietet das Projekt „Malou & Dominique“ des schottischen Choreografen Mark Sieczkarek ab Donnerstag, 5. Dezember 2019, bis Donnerstag, 5. März 2020, im Hauptbahnhof Hagen.

Der aus einzelnen Episoden bestehende Film ist mittels der App „motionartview“ und nur an speziell gekennzeichneten Stellen im Hauptbahnhof zu sehen. Nach dem Herunterladen und Öffnen der App betreten die Zuschauerinnen und Zuschauer einen erweiterten öffentlichen Raum: Der Tanzfilm legt sich im virtuellen Raum über die reale Szenerie und verwandelt den Bahnhof in einen Kulturort.

Das Projekt ist kostenlos und steht im gesamten Zeitraum täglich 24 Stunden zur Verfügung. Neben dem Hauptbahnhof Hagen ist der Film noch in 14 weiteren Städten wie Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln, Krefeld, Mönchengladbach, Moers, Münster, Neuss, Oberhausen und Wuppertal zu sehen. In jedem Bahnhof wird eine Episode des Films gezeigt.

„Malou & Dominique“ präsentiert ein assoziationsreiches Spiel von Nähe und Distanz. Die Französin  Malou Airaudo und ihr Landsmann Dominique Mercy tanzen in einer Industriehalle und erzählen, in kuriose Kostüme gekleidet, von den Wirren des Lebens sowie dem Zauber der Beziehung zwischen zwei Menschen. Die Protagonisten tanzten bereits die Hauptrollen in zahlreichen Stücken von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal.

Die Hagener Vorführung von „Malou & Dominique“ wird vom städtischen Kulturbüro gefördert.