LANGE NACHT DER KUNST – 10 JAHRE KUNSTQUARTIER HAGEN

Theater im Museum zur Feier von 10 Jahren Emil Schumacher Museum 
10 Jahren Kunstquartier Hagen


Samstag, 7. Dezember 2019, ab 19.00 Uhr, Kunstquartier Hagen
Eintritt: Pay what you want

Foto Kunstquartier

Museumsräume verwandeln sich für eine Nacht in Bühnen: Anlässlich des zehnjährigen
Jubiläums von Emil Schumacher Museum und Kunstquartier Hagen feiert das Kunstquartier
am 7. Dezember 2019 zum dritten Mal zusammen mit dem Theater Hagen eine „Lange
Nacht der Kunst“. Die Türen der Veranstaltung öffnen sich um 19.00 Uhr, die Höhe des
Eintritts bestimmen die Gäste selbst.
In den folgenden Stunden können die Besucher*innen die theatralisch verwandelten
Museumsräume auf eigene Faust durchwandern, Kunstwerke betrachten und die
Darbietungen des Theaters erleben. Musikalische Überraschungen versprechen das
Philharmonische Orchester Hagen und mehrere Kammermusikensembles sowie
Kammersängerin Marilyn Bennett. Tayfun Belgin, Direktor des Osthaus Museums, führt ein
Künstlergespräch mit der Trägerin des Karl Ernst Osthaus-Preises 2019 Pia Stadtbäumer
und präsentiert Filme von Christoph Böll. Zu hören und zu sehen ist eine vom Lutz
entwickelte Szenische Lesung „Osthaus und das Damaskuszimmer“. Zusätzlich zeigt das
Kinder- und Jugendtheater, wie TanzObjekttheater für die ganz Kleinen aussehen kann. Das
Ballett wird mit einer Performance zu erleben sein, und das Musiktheater führt das im April
2019 mit großem Erfolg auf die Bühne gebrachte Madrigal „Combattimento di Tancredi e
Clorinda“ von Claudio Monteverdi erneut auf. Für das leibliche Wohl sorgt das Team der
Museumsgastronomie Novy’s.
Der Eintritt ist frei, aber es gilt: „Pay what you want“. Um die Kosten für die Realisierung
dieser vielseitigen Veranstaltung zu decken, sind Spenden erbeten, die in Boxen im
Eingangsbereich abgegeben werden können.
Die Lange Nacht der Kunst ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Emil
Schumacher Museum, dem Osthaus Museum Hagen und dem Theater Hagen mit
freundlicher Unterstützung des Theaterfördervereins Hagen e.V., des Fördervereins Emil
Schumacher Museum, des Karl Ernst Osthaus Bunds und des Vereins der Freunde des
Osthaus Museums.