„Ich atme gerne Sauerstoff“

Ich atme gerne Sauerstoff - Szenenfotos.Apollo-Theater (2)
Im Sommer 2019 trafen sich Jugendliche aus der gesamten Region und
erarbeiteten zusammen mit Werner Hahn, dem Leiter des Jungen Apollo, ein
Stück, das sich mit Klimaschutz und ökologischem Bewusstsein
auseinandersetzt. „Ich atme gerne Sauerstoff“ wird am Freitag, 15. November,
20 Uhr, nun zum letzten Mal im Apollo zu sehen sein.
Eine Gruppe junger Klima-AktivistInnen hat mithilfe eines provokanten Videos einen
korrupten Lokalpolitiker entlarvt. Doch obwohl sich alle über diesen Erfolg freuen,
befindet sich die Gruppe im Konflikt. Ein Teil der Jugendlichen ist mit den erreichten
Zielen zufrieden – endlich werden sie von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Den
anderen Mitgliedern ist dies aber noch nicht genug und sie planen schon
aggressivere Aktionen, um Klima-Sünder in der Öffentlichkeit bloßzustellen.
Insbesondere Isa, die Anführerin der Aktivisten, steht unter Druck. Denn sie befindet
sich nicht nur im Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik, sondern versucht auch, die
Spannungen innerhalb der Gruppe aufzufangen. Sie muss sich die Frage stellen:
Wie weit kann und darf man gehen, um sich Gehör zu verschaffen?
Am 20. August 2018 streikte die damals 15-jährige Greta Thunberg zum ersten Mal
vor dem schwedischen Parlament, um auf den fatalen Klimawandel hinzuweisen.
Schnell breitete sich die daraus entstandene „Fridays-for-Future“-Bewegung nicht nur
in Europa, sondern auf der ganzen Welt aus und rüttelte Politik, Wirtschaft sowie
Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen wach. Diesen gesellschaftlichen Aufruhr
im Theater zu begleiten, haben sich die 20 jungen TeilnehmerInnen des Apollo-
Sommercamps 2019 zum Ziel gesetzt und sich aufgrund der Aktualität der Thematik
einer enormen Herausforderung gestellt. Unter der Regie von Werner Hahn ist ein
Stück entstanden, das Meinungen, Zweifel und Visionen bündelt sowie Haltungen,
Ängste und Hoffnungen durchleuchtet.
Dieses brandaktuelle Stück ist nun zum letzten Mal im Apollo zu sehen, denn die
Vorstellung am Freitag, 22. November, 20 Uhr, muss leider entfallen. Schon gekaufte
Karten können an der Theaterkasse umgetauscht werden.
Karten (15 – 27 Euro, ermäßigt 9 – 19 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr,
Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online:
http://www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellungen sind während der Theaterkasse-
Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-20.