Walzer- und Polkaklänge beim Wiener Neujahrskonzert in der Stadthalle Hagen


Es ist immer wieder faszinierend: Seit über 150 Jahren versetzt die Musik der Johann Strauss-Dynastie ihre Zuhörer in Verzückung. Waren die schwindelerregenden Walzer ideales Ausdrucksmittel der damaligen Euphorie, so drückte diese Musik nicht zuletzt auch die Sehnsucht nach Reisen in ferne Länder aus, begegnen uns in Werken wie dem „Egyptischen Marsch“ doch immer wieder exotische Sujets.

EFO WNK 2019 MH crop

Da der Schwung und die Eleganz der Musik der Strauss-Brüder ihren Reiz auch im 21. Jahrhundert in keiner Weise verloren hat, ist es nicht verwunderlich, dass jedes Jahr 50 Millionen Menschen das in über 90 Länder übertragene Neujahrkonzert
aus dem Goldenen Wiener Musikvereinssaal live im Fernsehen verfolgen. Und bekannterweise wäre so ein
Konzert ohne die Musik der Strauss-Dynastie kaum vorstellbar.
Dank des Europäischen Festival Orchesters ist es 2020 bereits zum vierten Mal möglich, ein solches „Wiener
Neujahrskonzert“ auch fern der Donaumetropole live mit großem Orchester und Sängern zu erleben. „Neben
Werken der Strauss-Brüder werden diesmal Arien und Duette des berühmten Operettenkomponisten Franz Lehár
erklingen, dessen 150. Geburtstag im Jahr 2020 gefeiert wird“, führt der Dirigent und Initiator der Konzertreihe,
der Österreicher Alexander Steinitz, aus. Außerdem stehen die spritzige "Tritsch-Tratsch-Polka" oder der feurige
"Frülingsstimmen-Walzer" auf dem Programm.
Mit den Sängern Julia Danz und Markus Francke, beide von der Staatsoperette Dresden, konnten zwei
ausgewiesene Könner auf dem Gebiet der Operette gewonnen werden. „Schon unzählige Male sind die beiden
gemeinsam auf der Bühne gestanden und werden Highlights wie das Vilja-Lied oder die Arie „Wie eine
Rosenknospe“ aus Franz Lehárs „Die Lustige Witwe“ singen“, kündigt Steinitz an und verspricht: „Es wird ein
unvergesslicher Abend“.
Infos und Tickets für dieses Konzertereignis gibt es unter Wiener-Neujahrskonzert.de, bei allen an Eventim
angeschlossenen Vorverkaufsstellen, im Vorverkauf der Stadthalle Hagen, bei der Tourist-Info in Mülheim an
der Ruhr unter der Telefonhotline 01806 – 57 00 70, und unter eventim.de.
Samstag, 4. Januar 2020, 18.00 Uhr, Stadthalle Hagen
Sonntag, 5. Januar 2020, 18.00 Uhr, Stadthalle Mülheim an Ruhr
Freitag, 17. Januar 2020, 20.00 Uhr, Kunstwerk Mönchengladbach