„Merz gegen Merz“: ZDF dreht zweite Staffel der Comedy-Serie mit Annette Frier und Christoph Maria Herbst

Was tun, wenn die Liebe ihr Verfallsdatum überschritten hat – wegschmeißen, oder noch mal aufwärmen? Derzeit entsteht die zweite Staffel der ZDF-Comedyserie „Merz gegen Merz“ mit Annette Frier und Christoph Maria Herbst in den Hauptrollen als Ehepaar Anne und Erik Merz. An ihrer Seite sind erneut Carmen-Maja Antoni, Claudia Rieschel, Charlotte Bohning, Michael Wittenborn, Bernd Stegemann und Philip Noah Schwarz unter der Regie von Felix Stienz zu sehen.

Unzählige Sitzungen bei der Paartherapeutin, der pubertierende Sohn von der Polizei aufgegriffen, Diagnose Demenz bei Annes Vater, dem Familienoberhaupt und Firmenpatriarch: Die Ereignisse der ersten Staffel „Merz gegen Merz“ haben Anne und Erik Merz ordentlich durchgeschüttelt.

In der zweiten Staffel geht es erstmal miteinander weiter. Das Fundament der Ehe scheint wieder gefestigt, doch im Obergeschoss der Firma rumpelt es gewaltig: Firmengründer Ludwig (Michael Wittenborn) zieht sich aus der Firma zurück, in der Erik nun offiziell das Sagen hat und gleich eine mögliche Übernahme durch den größten Konkurrenten bewältigen muss. Anne fragt sich, ob der Weg in der Firma ihres Vaters für sie nicht letztlich eine Sackgasse ist. Spätestens als ihre Schwiegereltern vorübergehend im Haus Merz einziehen, wird ihre Ehe mit Erik auf eine harte Probe gestellt. Unterdessen hat Sohn Leon (Philip Noah Schwarz) das Gefühl, dass sich mal wieder keiner für ihn interessiert – womit er dieses Mal vielleicht sogar Recht hat.

„Merz gegen Merz“ wird in Nordrhein-Westfalen gedreht. Produktionsfirma ist Network Movie Köln, Produzenten sind Silke Pützer und Wolfgang Cimera, Producerin Hanna V. Kienbaum. Als Creative Producer und Headwriter fungiert Ralf Husmann („Stromberg“, „Der kleine Mann“). ZDF-Redakteurin ist Sarah Flasch. Gedreht wird bis Mitte Dezember, ein Sendetermin steht noch nicht fest.