Zweites Kammerkonzert im Auditorium im Kunstquartier Hagen


am Sonntag, 20. Oktober 2019 um 11.30 Uhr
Orchester Hagen

Programm: Bläsermusik des 19. und 20. Jahrhunderts mit Werken von Paul
Taffanel, Paul Hindemith und Jacques Ibert
Ausführende: Beate Sobiesinsky-Brandt (Flöte), Rebecca Bröckel (Oboe),
Astrid den Daas (Klarinette), Friedhelm Grote (Fagott), Ai Sakamoto (Horn)
Das zweite Kammerkonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen findet am 20.
Oktober 2019 mit Beginn um 11.30 Uhr im Auditorium im Kunstquartier Hagen statt. Auf
dem Programm steht Bläser-Kammermusik des 19. und 20. Jahrhunderts. Von dem
bedeutenden französischen Flötisten, Komponisten und Dirigenten Paul Taffanel (1844-
1908) erklingt das spätromantische dreisätzige Bläserquintett in g-Moll aus dem Jahre
1878. Sodann wird die 1922 entstandene facettenreiche „Kleine Kammermusik“ op.
24,2 des in Hanau geborenen Komponisten, Instrumentalisten und Dirigenten Paul
Hindemith (1895-1963) präsentiert sowie die farbenreichen „Trois pièces brèves“ des
Franzosen Jacques Ibert (1890-1962), die er 1930 verfasste.
Interpreten dieser Werke sind: Beate Sobiesinsky-Brandt (Flöte), Rebecca Bröckel
(Oboe), Astrid den Daas (Klarinette), Friedhelm Grote (Fagott), Ai Sakamoto (Horn).

Eintritt 12 / 8 Euro
Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331-207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an
allen Hagener Bürgerämtern, Tel. 02331-207- 5777 sowie bei den EVENTIM-
Vorverkaufsstellen.