Hannes Jaenicke dreht für das ZDF „Im Einsatz für Lachse“

Hannes Jaenicke widmet sich in der neuen Doku seiner mehrfach preisgekrönten ZDF-Tierreihe „Im Einsatz für“ den Lachsen. Seit 17. Juni dreht der prominente Tierschützer für „Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Lachse“ in Kanada und Norwegen. Lachs ist der beliebteste Speisefisch der Deutschen – ist er deshalb so gefährdet?

72746-0-1.OTS.jpg

Lachse leben in zwei Welten: im Ozean sowie in Flüssen und Seen. Längst können Wildfänge die Riesen-Nachfrage nach der rotfleischigen Delikatesse nicht mehr decken. Fischfarmen scheinen ein Ausweg zu sein, auf jeden Fall sind sie lukrativ. Hannes Jaenicke beleuchtet die Ursachen, Hintergründe und Folgen dieser gnadenlosen Massentierhaltung unter Wasser.

In Norwegen begleitet Hannes Jaenicke den Wissenschaftler Sven-Helge Pedersen bei seiner Arbeit für die Genbank Hardangerfjord. Die staatlich unterstützte Organisation züchtet wilde Lachse aus den Flüssen rund um den Fjord nach, um den dortigen Wild-Beständen zu helfen.

Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis November 2019. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Die Doku-Reihe, ausgezeichnet unter anderem mit dem Steiger-Award und dem Naturvision-Preis, wird im Auftrag des ZDF von der Tango Film München produziert (Buch/Regie: Judith Adlhoch und Eva-Maria Gfirtner). Markus Strobel, einer der beiden Produzenten, führt auch die Kamera.

Die gedrehte Folge „Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Vögel“ strahlt das ZDF am Donnerstag, 15. August 2019, 22.35 Uhr, aus.