Meister von Morgen: Levon Avagyan, François-Xavier Poizat, Stefan Weinzierl und Simon Steidl

Die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung präsentiert am Sonntag, dem 19. Mai 2019 die Pianisten Levon Avagyan & François-Xavier Poizat zusammen mit den Schlagzeugern Stefan Weinzierl und Simon Steidl im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke.

Auf dem Programm steht die legendäre Sonate für 2 Klaviere und 2 Schlagzeuger von Béla Bartók, sowie Werke von Sergej Prokofieff, Arno Babadjanyan und Witold Lutoslawski.

Levon Avagyan wurde 1990 in Jerewan/Armenien, geboren und studierte am Staatlichen Konservatorium. Seit 2010 ist er Student an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. Im Jahr 2017 gewann Levon Avagyan den 1. Preis, den Publikumspreis und mehrere weitere Sonderpreise beim angesehenen Internationalen Maria Canals Wettbewerb in Barcelona. Levon ist Preisträger von mehr als zehn internationalen Wettbewerben.

Höhepunkte seiner Karriere als Solist sind Auftritte mit dem Symphonischen Orchester Madrid, Symphonischen Orchester Barcelona, Königlichen Symphonieorchester von Sevilla, Symphonischen Orchester Granada, Symphonischen Orchester Bilbao, Symphonischen Orchester Teneriffa, Philharmonischen Orchester Porto, Symphonischen Orchester Belgrad, Slovak Sinfonietta Orchester, Kammerorchester Imola sowie dem Jungen Kammerorchester Stuttgart.

Levon Avagyan gastiert regelmäßig bei verschiedenen namhaften Festivals und ist Stipendiat der Yamaha Music Foundation in Europa und seit 2011 Stipendiat der internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein.

François-Xavier Poizat, geboren 1989 in Grenoble mit französischem, schweizerischem und chinesischem Ursprung, hat Diplome an der Musikhochschule Genf, Hamburg und an der Juilliard School in New York. Aktuell erhält er weitere Impulse an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom.

François-Xavier Poizat trat bereits in mehr als 24 Ländern auf. Er gab Klavierabende im Rahmen angesehener internationaler Festivals, wie des »Pacific Music Festival«, des »La Roque d’Anthéron«, des Progetto Martha Argerich, und des Septembre Musical de Montreux.

Auch als Solist bei Orchesterkonzerten spielte er zahlreiche Klavierkonzerte unter der Leitung von namhaften Dirigenten wie Neeme Järvi, Philippe Béran, Lukasz Borowicz, Thierry Fischer und Frédéric Chaslin, mit renommierten Orchestern wie dem Orchestre de la Suisse Romande und Svizzera Italiana, dem National du Capitole de Toulouse, den Litauischen und Armenischen National Kammerorchestern, dem Zürcher Kammerorchester oder den Poznan Philharmonikern.

Neben seiner regen Konzerttätigkeit hat sich François-Xavier Poizat im Verlauf seiner Karriere auch auf internationalen Wettbewerbspodien mehrfach durchgesetzt. Des Weiteren erhielt er den Jury Special Prize beim Tschaikovsky Wettbewerb 2011 in Moskau sowie den Solistenpreis des Migros Kulturprozent 2012 in Zürich. Er ist Stipendiat der Leenaards-Stiftung. Derzeit lebt der Pianist in New York und studiert mit Matti Raekallio an der Juilliard School in Manhattan.

Weitere Informationen über die Künstler finden sich unter: www.levonavagyan.com, www.stefanweinzierl.de und www.fxpoizat.com.
Der Beginn des „Meister von Morgen“-Konzertes ist um 19 Uhr bei freier Platzwahl. Der Einlass findet ab 18 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 10,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen, im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen.

Weitere Infos und Reservierungsmöglichkeiten gibt es bei: Konzertagentur Becker (Tel. 0231 – 5897 6606) oder über die Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: www.doerken-stiftung.de. (Bitte beachten: Reservierungen über das Internet können nur bis Freitag, 17.05., 14 Uhr berücksichtigt werden).

Tipp: vor dem Konzert präsentiert die angrenzende Dr. Carl Dörken Galerie bis 18.30 Uhr die Ausstellung ‚In anderen Gefilden‘ von Sybille Hassinger & Silke Leverkühne.