Die rbb-Produktion „Unterwerfung“ gewinnt in Wien eine ROMY

Große Ehre für eine Produktion des Rundfunk Berlin-Brandenburg und Glückwunsch an das Team: Im Rahmen der Akademie-Auszeichnungen beim österreichischen Film- und Fernsehpreis wird die rbb-Produktion „Unterwerfung“ am Donnerstagabend (11. April) in Wien als „Bester TV-Film“ mit einer ROMY ausgezeichnet. Autor und Regisseur Titus Selge und der Berliner Produzent Clemens Schaeffer (NFP*) nahmen an der Gala teil.

Das Drama „Unterwerfung“ basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Michel Houellebecq. Dessen vieldiskutierten Roman verfilmte die NFP* im Auftrag des rbb. Die Redaktion hatte Martina Zöllner.

Der Film führt ins Paris des Jahres 2022 und erzählt über den Literaturwissenschaftler Francois (Edgar Selge), der seine Anstellung an der Pariser Universität verliert, als ein muslimischer Politiker in Frankreich an die Macht kommt, das Patriarchat und die Polygamie wieder einführt. Der selbstmitleidige Francois vereinsamt zunehmend. Da erreicht ihn das Angebot der Universität, seine Lehrtätigkeit wieder aufnehmen zu können – unter einer Bedingung: Er muss zum Islam konvertieren.

Im Juni 2018 hatte die Fernsehadaption „Unterwerfung“ TV-Premiere im Ersten. Sie kombiniert Ausschnitte der gefeierten Theaterinszenierung von Karin Beier am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg mit Filmszenen zu einem außergewöhnlichen Format. Edgar Selge – für sein fulminantes Bühnensolo in Deutschland als Schauspieler des Jahres gefeiert – verkörperte den Francois auch in den Spielszenen des Films, die in Paris und Berlin gedreht wurden. [Mehr unter rbb-online.de/presse]

Die österreichische Tageszeitung „Kurier“ vergibt den nach der Schauspielerin Romy Schneider benannten Film- und Fernsehpreis ROMY jährlich und ehrt Personen und Produktionen aus dem gesamten deutschen Sprachraum.