Rammstein-Tourneeveranstalter Scumeck Sobottka versteht sein Business als Wette

Der Chef der Berliner Konzertagentur MCT, Scumeck Sobottka, vergleicht den Job des Konzertveranstalters mit der Rolle eines Spielers, der sein Geld auf junge Künstler wettet, die ihm eine volle Halle bescheren. „Wir sind alle beseelt von der Hoffnung, dass die künstlerische Karriere irgendwann durchstartet und wir mitverdienen dürfen“, sagte er im Gespräch mit dem Business-Lifestyle-Magazin ‚Business Punk‘ (Ausgabe 2/2019, EVT 4. April). Das Risiko sei allerdings enorm, man dürfe keine Angst vor Verlusten haben. „Manchmal hast du keine Kontrolle“, so Sobottka.

Bei einer Konzerttour mit Lenny Kravitz ging die Wette schief. „Da habe ich Geld im Wert mehrerer Einfamilienhäuser verloren“, erklärte Sobottka. Und ergänzt: „Der Manager wollte sich nicht beteiligen. Seitdem arbeite ich nicht mehr mit Kravitz.“ Zweimal sei er in seiner Karriere als Veranstalter bereits knapp an der Pleite vorbeigeschrammt, habe die Krisen aber immer wieder überstanden. Trotz oder gerade wegen dieser Erfahrungen habe er an seinen Überzeugungen festgehalten: „Wir sind die Einzigen, die in der Branche wirklich Geld in die Hand nehmen.“

Bei der im Juni anstehenden Europa-Tournee von Rammstein stehen die Chancen für einen der größten Konzertveranstalter Deutschlands gut, dass die Wette aufgeht.