„Stahl:hart gegen Mobbing“ – Carsten Stahl ist zurück

Seit Jahren macht sich Carsten Stahl für das Thema Anti-Mobbing stark. Stahl:hart gegen MobbingAn Schulen in ganz Deutschland kämpft der Präventions-Coach gegen körperliche und seelische Gewalt unter Jugendlichen. In der neuen Folge „Stahl:hart gegen Mobbing“ ist er an der Albert-Schweitzer-Schule in Beeskow im Einsatz.

Carsten Stahl kämpft schon lange gegen Mobbing. Der 46-Jährige besucht Schulen in ganz Deutschland, um Opfern zu helfen und Täter wachzurütteln. Mit seinem Konzept beseitigt er Ängste und Selbstzweifel und ermutigt die Schüler zusammenzuhalten.

In der neuen Folge ist der Präventions-Coach an der Albert-Schweitzer-Schule in Beeskow im Einsatz. Beleidigungen, Beschimpfungen und Ausgrenzung gehören an der Brandenburger Schule zum Alltag. Auch der 14-jährige Jan zählt zu den Opfern. Viele seiner Mitschüler mobben ihn, weil er kleiner ist als sie. Mit Magenschmerzen quält er sich jeden Tag zur Schule.

Schulsprecher Joel hat deswegen Carsten Stahl um Hilfe gebeten. Mit seinem Konzept will er erreichen, dass die Kinder künftig ohne Angst in die Schule gehen können. Auch Jan hat große Hoffnung in ihn gesetzt. Wird es Carsten Stahl gelingen, den Jungen von seinen täglichen Qualen zu befreien?

„Stahl:hart gegen Mobbing“ wird von Arriba Media GmbH produziert.

„Stahl:hart gegen Mobbing“: Am Mittwoch, 13. März 2019, um 20:15 Uhr bei RTL II

Über „Stahl:hart gegen Mobbing“

Carsten Stahl besucht Schulen in ganz Deutschland, um Opfern zu helfen und Täter wachzurütteln. Mit Herzblut und einem starken Willen setzt sich der Präventions-Coach für Gerechtigkeit, Toleranz und Veränderung in den Köpfen der Schüler ein. 2014 hat Stahl seine eigene Initiative „Camp Stahl“ und im letzten Jahr die bundesweite Kampagne „Stoppt Mobbing“ ins Leben gerufen. Seit mehreren Jahren kämpft er an Schulen in ganz Deutschland gegen körperliche und seelische Gewalt unter Jugendlichen und hat mittlerweile schon über 41.000 Kinder und Jugendliche geschult.