Jean Pütz will über den Tod hinaus zu den Leuten reden

TV-Moderator Jean Pütz („Hobbythek“) möchte auch nach seinem Tod noch zu den Menschen sprechen. Auf seinem Grabstein solle einmal ein QR-Code in Emaille zu sehen sein, sagte der 82-Jährige dem Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. „Wenn Sie ihn mit dem Smartphone erfassen, lädt ein Video, das ich noch aufnehmen werde, bevor ich abkratze.“ Darin werde er den Leuten sagen: „Dankeschön, es war ein wunderbares Leben. Mein Schicksal hat mir vieles gebracht, was ich nie für möglich gehalten hätte.“

Mit seinem Alter hat Pütz nach eigenem Bekunden kein Problem. „Ich möchte auch nicht jünger sein, ich fühle mich so schon wie 65“, betonte der Wissenschaftsjournalist.

Im aktuellen „Senioren Ratgeber“ schildert Pütz, wie er sich körperlich und geistig fit hält, warum er Christ ist und wann er seinem „Womanizer-Dasein“ abgeschworen hat.