„Kroymann“ gewinnt zum zweiten Mal den Grimme-Preis

Auch die Folgen aus 2018 des Sketch-Comedy-Formats „Kroymann“ von Radio Bremen, SWR, NDR und rbb (Produktion bildundtonfabrik) erhalten den Grimme-Preis. Das gab das Grimme-Institut heute (26.2.) bekannt. Bereits die Debüt-Folge von Radio Bremen gewann im letzten Jahr die begehrte Medienauszeichnung, wie jetzt auch im Wettbewerb Unterhaltung.

„Die Comedy-Reihe ‚Kroymann‘ nimmt sich noch immer wie die Erhörung eines Stoßgebetes aus – eines Gebetes auf kluge Fernsehunterhaltung. Wenn Maren Kroymann und ihre Mitstreiter*innen loslegen, entstehen nämlich Sketche, die funkeln. Die von liebevollem Staunen über die moderne Gesellschaft und deren wirklich seltsame Ideen über Frauen geprägt sind“, so ein Auszug aus der Jurybegründung.

Die Gewinnerin Maren Kroymann: „Zum zweiten Mal der Grimme-Preis – ich bin begeistert und stolz. Was für eine Auszeichnung. Ich bin stolz auf unsere Arbeit, auf unser vielfältig begabtes Team, auf unsere Beharrlichkeit, unsere experimentierfreudigen Sender – und unser Publikum. Und darauf, dass ich noch nicht tot bin und diesen wunderbaren, sophisticateden Preis in bester Verfassung entgegennehmen kann.“

Radio Bremen-Programmdirektor Jan Weyrauch stimmte ein: „Mit der Debüt-Folge als herausragende TV-Produktion vom Grimme-Institut prämiert zu werden, ist fantastisch. Noch besser ist es nur, wenn man den Grimme-Preis ein Jahr später auch für die nächsten fünf Folgen bekommt. Mehr Lob für kontinuierlich hohe Qualität und außergewöhnliche Kreativität geht kaum. Wir freuen uns mit den Partnern SWR, NDR, rbb und nicht zuletzt bilduntonfabrik und natürlich Maren Kroymann.“

Die Auszeichnungen werden am 5. April 2019 im Theater der Stadt Marl verliehen.

„Kroymann“

In den Folgen 2 bis 6, die 2018 im Ersten zu sehen waren, wirft das Team um Schauspielerin, Musikerin und Satirikerin Maren Kroymann in der nach ihr benannten Sendung einen satirischen Blick auf Frau und Mann, auf Alt und Jung, auf Politik und Gesellschaft – und es wird bitterböse. Maren Kroymann nimmt zusammen mit Annette Frier und bekannten Schauspielerinnen und Schauspielern wie Max Bretschneider, Cordula Stratmann, Christina Hecke, Peter Heinrich Brix, Thomas Heinze, Jasmin Gerat, Christina Hecke, Peter Lohmeyer, Jeannine Michaelsen, Claude-Oliver Rudolph und vielen anderen erbarmungslos alles auseinander, was politisch korrekt wirkt.