Drei Grimme-Auszeichnungen für den WDR

Im Rahmen einer Pressekonferenz im Essener Grillo-Theater wurden heute die Preisträgerinnen und Preisträger des 55. Grimme-Preises bekannt gegeben. Der WDR kann sich über drei Auszeichnungen freuen: Neben dem Multimedia-Projekt „docupy“ und der Doku „The Cleaners“ wurde WDR-Journalistin Isabel Schayani für ihre besonderen journalistischen Leistungen geehrt. Ein Spezialpreis geht an das Team des WDR-Projekts docupy, das für den Dreiteiler der Sendereihe „Die Story: Ungleichland – Reichtum, Chancen, Macht“ und „das dazugehörige zukunftsweisende Online-Konzept“ ausgezeichnet wird. Laut Jury „Analyse und Aufklärung im besten Sinn“. Das Online-Projekt erweitere zudem die Möglichkeiten einer Fernsehdokumentation weit über das Fernsehen hinaus. Das Team von „docupy“ besetzt gesellschaftspolitische Themen mehrere Monate dokumentarisch in Fernsehdokus und veröffentlicht parallel dazu zahlreiche reichweitenstarke Clips auf Twitter, Facebook und Instagram. Rund zwei Millionen Aufrufe zählen die Clips jeden Monat, und 80 Prozent der Online-Zuschauer, die sie nutzen, sind unter 35 Jahre alt. Seit Februar 2019 gibt es auch einen eigenen „docupy“-Youtubekanal, auf dem die Videos zu sehen sind. Das Multimediaprojekt wird produziert von der bildundtonfabrik und dem WDR. Zum Team gehören Julia Friedrichs, Leonie Heling, Fabienne Hurst, Nicole Kohnert, Sara Lienemann, Eva Müller, Nora Nagel, Nicole Ripperda, Michael Schmidt, Andreas Spinrath und Schiwa Schlei. Nachdem die erste Staffel das Thema Ungleichheit behandelt hat, steht seit September 2018 das #Heimatland im Fokus (Redaktion Nicole Kohnert und Nicole Ripperda). Mit dem Preis für eine „Besondere Journalistische Leistung“ innerhalb der Kategorie Information & Kultur wird WDR-Redakteurin Isabel Schayani ausgezeichnet. Die Jury lobt die besondere Qualität ihrer Tagesthemen-Kommentare, Weltspiegel-Moderationen und WDRforyou-Beiträge. Schayani hat gemeinsam mit ihrer Redaktion von WDRforyou sehr erfolgreich ein außergewöhnliches Web-Angebot für Flüchtlinge in vier Sprachen entwickelt. „Isabel Schayani ist ungemein vielseitig, schreckt nicht vor schwierigen Themen zurück, berichtet fundiert und umfassend. Sie sucht den Dialog, lässt sich nicht provozieren. Sie formuliert präzise und verständlich, eröffnet ihren Zuschauer*innen die Möglichkeit, sich selbst ein Urteil zu bilden“, so das Urteil der Jury. „Docupy und auch wdrforyou sind schon da, wo wir mit dem ganzen WDR hinwollen. Isabel Schayani mit der wdrforyou-Redaktion und auch das Docupy-Team zeigen, dass es richtig ist, unserem Publikum konsequent dorthin zu folgen, wo es uns sucht. Dass es uns dabei mitten im Umbau immer wieder gelingt, preisgekrönte Programme zu machen – das freut mich sehr“, so WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn. Der Publikumspreis der „Marler Gruppe“, die in diesem Jahr das Kontingent der Kategorie Information & Kultur gesichtet und bewertet hat, geht an den Dokumentarfilm „Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners“ (gebrueder beetz filmproduktion/Grifa Filmes für WDR/NDR/RBB). Der Dokumentarfilm deckt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila auf, wo Zehntausende Menschen im Auftrag der großen Silicon-Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. löschen. Neben Hans Block und Moritz Riesewieck (beide Buch/Regie) möchte die Marler Gruppe auch die besondere Produktionsleistung hervorheben und zeichnet dafür Christian Beetz und Georg Tschurtschenthaler aus. Das Urteil der Jury: „Den Zuschauer*innen wird das Denken in keiner Weise abgenommen: „Wir erhalten einen Einblick in Strukturen, auf die wir Einfluss nehmen müssen, wenn Meinungs- und Informationsfreiheit und demokratische Systeme eine Zukunft haben sollen. Hier findet Aufklärung im besten Sinne statt“. „Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners“ ist eine Koproduktion von WDR (Federführung, Redaktion Christiane Hinz und Jutta Krug), NDR und rbb. Die feierliche Verleihung der 55. Grimme-Preise findet am 5. April 2019 im Theater der Stadt Marl statt und wird von 3sat zeitversetzt ab 22.25 Uhr im Fernsehen ausgestrahlt. Bereits ab 19.10 Uhr überträgt 3sat die Preisgala per Livestream auf www.3sat.de.