„Kulenkampffs Schuhe“ weiterhin auf Erfolgskurs

SWR Dokumentation für den Deutschen Fernsehpreis nominiert / Nominierungen auch für „Kroymann“ und „Die Freibadclique“

"Kulenkampffs Schuhe"

Die hochgelobte und berührende Dokumentation „Kulenkampffs Schuhe“ von Regina Schilling geht beim Deutschen Fernsehpreis 2019 ins Rennen. Die Koproduktion von SWR, HR und zero one über Nachkriegsgeschichte aus der Sicht des Unterhaltungsfernsehens ist in der Kategorie beste Dokumentation/Reportage nominiert. In der Kategorie beste Comedy freut der SWR sich über die Nominierung von „Kroymann“ (Radio Bremen/SWR/NDR/rbb/bildundtonfabrik). Zwei Nominierungen gibt es auch für den Fernsehfilm „Die Freibadclique“ von Friedemann Fromm (SWR/ARD Degeto/MDR/NDR/SR/Zieglerfilm Baden-Baden), in der Kategorie bester Schauspieler für Jonathan Berlin, in der Kategorie beste Musik für Annette Focks. Die Auszeichnungen werden am 31. Januar 2019 in Düsseldorf verliehen.

„Kulenkampffs Schuhe“

Der Dokumentarfilm von Regina Schilling besteht vollständig aus Archivmaterial und zeigt Nachkriegsgeschichte auf überraschende, ungewöhnliche und berührende Art und Weise. Anhand von zahlreichen Showausschnitten aus den 60er und 70er Jahren, Interviews, privatem Super-8-Material, historischen Dokumenten und Fotos eröffnet sich eine neue Sicht auf das Unterhaltungsfernsehen der Bundesrepublik. Es war angetreten, eine ganze Nation von ihren Kriegstraumata zu therapieren – mit Heile-Welt-Fernsehen. Dass aber Macher wie Zuschauer auch eine dunkle Kriegsvergangenheit verband, wurde zu der Zeit noch ausgespart. „Kulenkampffs Schuhe“ wurde im letzten Jahr auf der Duisburger Filmwoche mit dem 3sat Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet. Die Erstausstrahlung des Films fand am 8. August 2018 im Ersten statt.

„Kroymann“

In der Sketch-Comedy wirft Maren Kroymann zusammen mit Annette Frier und wechselnden Partnern wie Cordula Stratmann, Max Bretschneider, Peter Heinrich Brix, Jasmin Gerat, Peter Lohmeyer, Marie-Luise Marjan einen satirischen Blick auf Frau und Mann, auf Alt und Jung, auf Politik und Gesellschaft – und es wird bitterböse: Schnell und erbarmungslos nimmt „Kroymann“ alles auseinander, was politisch korrekt wirkt. Das Format gewann bereits den 54. Grimme-Preis 2018, den Studio Hamburg Nachwuchspreis 2018, den Juliane Bartel Medienpreis 2017 und die Auszeichnung der Deutschen Akademie für Fernsehen 2018. Am Tag der Preisverleihung des Deutschen Fernsehpreises, dem 31. Januar 2019, zeigt Das Erste die siebte Folge „Kroymann“.

„Die Freibadclique“

Das historische Drama „Die Freibadclique“ nach dem Roman von Oliver Storz spielt im letzten Kriegsjahr und den ersten Nachkriegsmonaten und erzählt von der Jugend in Kriegszeiten, von Freundschaft, Schuld und von der Sehnsucht nach Liebe. Geschrieben und inszeniert hat Friedemann Fromm, produziert wurde der Film von Zieglerfilm Baden-Baden im Auftrag von SWR, ARD Degeto, MDR und NDR. Neben Jonathan Berlin spielten Theo Trebs, Andreas Warmbrunn und Laurenz Lerch. Die Erstausstrahlung fand am 28.3.2018 im Ersten statt.

Deutscher Fernsehpreis 2019

Die Gala zum Deutschen Fernsehpreis am 31. Januar wird von Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka moderiert. Seit 1999 wird dieser Preis von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF für hervorragende TV-Leistungen verliehen. Die turnusgemäße Federführung liegt 2019 beim Westdeutschen Rundfunk (WDR). Der Deutsche Fernsehpreis wird außerdem am 31. Januar 2019 als Live-Stream auf wdr.de zu sehen sein. Am selben Abend zeigt der ARD-Sender One von 22.30 bis 0.30 Uhr eine Aufzeichnung der Preisverleihung. Weitere Infos unter deutscher-fernsehpreis.de.