Grammy-Nominierung für NDR Koproduktion „The King – Elvis und der amerikanische Traum“

Die NDR/BR-Koproduktion „The King – Elvis und der amerikanische Traum“ von Dokumentarfilmer Eugene Jarecki ist für einen Grammy nominiert, einen der wichtigsten Musikpreise der Welt.

Das Roadmovie geht in der Kategorie bester Musikfilm ins Rennen. Die Grammys werden am 10. Februar in Los Angeles vergeben.

NDR Intendant Lutz Marmor: „Für einen Grammy nominiert zu sein, ist fabelhaft. Ich gratuliere Eugene Jarecki und dem Team, das den Film ermöglicht hat, sehr herzlich und drücke die Daumen!“

Der vielfach ausgezeichnete Autor Jarecki war für seinen Film während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 in dem alten Rolls Royce von Elvis Presley quer durch die USA gefahren, um 40 Jahre nach dem Tod des Sängers das Land an einem kritischen Wendepunkt seiner Geschichte zu erleben. „The King – Elvis und der amerikanische Traum“ ist zugleich politische Bestandsaufnahme und kulturelles Porträt. Die Koproduktion von Charlotte Street Films mit NDR und BR, Le Bookmakers, Back Up Studio und The Jokers Films hatte im August 2018 im Ersten seine deutsche TV-Premiere. Die Redaktion haben Barbara Biemann (Federführung, NDR) sowie Carlos Gerstenhauer und Matthias Leybrand (BR).

Advertisements