Fünf Bücher stehen auf der Shortlist für den 10. NDR Kultur Sachbuchpreis

Die Jury hat entschieden: Fünf Bücher sind noch im Rennen um den NDR Kultur Sachbuchpreis 2018. Auf der Shortlist stehen folgende Titel:

- "Wut. Was Islamisten und Rechtsextreme mit uns machen" von Julia 
Ebner (wbg Theiss) 
- "Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929" 
von Wolfram Eilenberger (Klett-Cotta) 
- "Die Geschichte von Adam und Eva. Der mächtigste Mythos der 
Menschheit" von Stephen Greenblatt (Siedler) 
- "Wie Demokratien sterben. Und was wir dagegen tun können" von 
Steven Levitsky und Daniel Ziblatt (DVA) 
- "Jenseits des Westens. Für ein neues kosmopolitisches Denken" von 
Stefan Weidner (Hanser).

Joachim Knuth, Jury-Vorsitzender und NDR Programmdirektor Hörfunk: „Wir haben diesmal intensiv und durchaus kontrovers über die Frage nachgedacht: Welche Rolle spielen eigentlich die Zeiten, in denen wir leben, für die Bücher, die es zu bewerten gilt? Und wir sind zu dem Ergebnis gekommen: Wir können uns von dem, was wir heute in der westlichen Welt erleben – aber auch an autokratischen Entwicklungen weltweit -, nicht vollständig entkoppeln. Das spiegelt unsere Shortlist wider.“

Den diesjährigen Siegertitel gibt die Jury am Montag, 12. November, bekannt. Der mit 15.000 Euro dotierte NDR Kultur Sachbuchpreis wird dann im Rahmen einer feierlichen Gala auf Schloss Herrenhausen in Hannover am Mittwoch, 21. November, der Gewinnerin oder dem Gewinner überreicht. Ehrengast ist Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble. Auch der Förderpreis Opus Primum der VolkswagenStiftung wird an diesem Abend vergeben. NDR Kultur überträgt die Preisverleihung ab 19.00 Uhr live im Radio und im Videostream auf www.NDR.de.

Bereits zum zehnten Mal zeichnet NDR Kultur das beste in deutscher Sprache erschienene Sachbuch des Jahres aus. Das Kulturprogramm des NDR hat den Preis 2009 ins Leben gerufen, heute zählt er zu den bedeutendsten dieses Genres im deutschsprachigen Raum. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Wichtigste Kriterien für die Auszeichnung mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis: Das Werk soll komplexe Zusammenhänge und relevante Themen für ein breites Publikum verständlich darstellen, neue Perspektiven eröffnen und die Lust am Diskurs anregen.

Der Jury für den NDR Kultur Sachbuchpreis gehören außer Joachim Knuth an: Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger Ph.D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung; Dr. Franziska Augstein, Autorin der „Süddeutschen Zeitung“; Hendrik Brandt, Chefredakteur der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“; Dr. Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland; Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung; Hilal Sezgin, Publizistin; und Dr. Regula Venske, Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland.

Advertisements