Sommertheater an der Volme: Dario Weberg gibt den Singenden Giovanni

am

direktdran.TV | Hans Leicher. | Da ist es nun vor einem begeisterten Premieren-Publikum auf den Weg gebracht: das Sommertheater im Theater an der Volme. 14 mal werden bis 30. September Carola Schmidt, Karolin Kersting und Intendant Dario Weberg „Sommer, Sonne, Strand und …Papa“ auf die kleine aber Urlaubs-Feeling verbreitende Bühne auf dem Areal der Elbershallen in Hagen bringen.

Nicht wundern sollten sich diejenigen, die zuvor die Stückbeschreibung in den Ankündigungen bzw. auf der Seite des Theater gelesen haben. Die Handlung verläuft doch etwas anders, was aber der Qualität sicher keinen Abbruch tut. Im Interview sagt Dario Weberg, dass man ja in jedem der selbst gestalteten Stücke, dem Publikum etwas zum Nachdenken mitgeben will. Bei mir zumindest hat es gewirkt. Gerade dann, wenn man Parallelen zu Menschen zieht, die in dieser Zeit unbekümmert oder einem Trend folgend nach dem Motto „mehr Schein als Sein“ leben und oft auf der schnell in sich zusammenfallenden Influencer-Welle reiten.

TaV Sommertheater 1 © Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Wie der Titel „Sommer, Sonne, Strand und …Papa“ (wieder aus der Feder von Theaterleiterin Indra Janorschke und Intendant Dario Weberg) unschwer erkennen lässt, geht es, der Saison entsprechend, um Urlaub. Zwei junge Frauen, Stefanie und Babsi, die aufgrund der Geldschwere ihrer Eltern oder Verwandten in einem Elite-Internat leben, treffen sich im Urlaub zufällig aber garantiert ungewollt in Italien. Schnell fliegt auf, dass Stefanies Vater nicht in Mineralöl, sondern bestenfalls in Olivenöl macht. Der ist nämlich ein eher mittelloser singender Koch mit ganz eigenen Qualitäten. Und auch Babsis Traumleben hat im Urlaub eine Kehrtwende genommen.

Insgesamt ist das Stück eine Musik-Revue mit Dario Weberg, in die diese leichte und  humorvolle Geschichte eingebettet ist. Eine Mischung die kurzweilig und alleine schon von der Inszenierung her interessant ist. 90 Minuten mit einer Pause, in denen das Publikum auch die Möglichkeit hat, singend mit zu agieren und sich im bzw. vor dem Theater zu erfrischen.

Hervorzuheben ist die tolle schauspielerische Leistung von Karolin Kersting als „Babsi“, die in dem Stück sehr authentisch spielt. Bitte mehr davon!

Die Möglichkeit also für einen beschwingten kulturellen Sommerabend auf dem Hagener Elbersgelände. Und bei allen derzeit angepriesenen und oft auch nur nachgemachten  „Urlaubs-Events“ oder „Sommerkinos“ mit Filmen, die man eh schon kennt, tut es gut, ein schönes humorvolles Stück handgemachtes Theater zu erleben.

Infos und Tickets: http://www.theaterandervolme.de

Mehr dazu mit vielen Impressionen gibt es später – hier bei TV58.de und direktdran.TV