„Tatort-Ermittlerin“ Elisabeth Brück kommt zum Hagener Kurzfilmfestival 2018

BrückHans Leicher. | direktdran.TV | Den ersten Juror für das 6. Eat My Shorts-HAGENER KURZFILMFESTIVAL 2018 haben wir bereits vor einigen Tagen vorgestellt. Mittlerweile hat Festival-Gründer und -Direktor Bernhard Steinkühler ein weiteres Geheimnis gelüftet: Die Schauspielerin, Autorin und Produzentin Elisabeth Brück wird beim Festival Anfang November mit über die Wertung der eingereichten Kurzfilme entscheiden.

Vielen ist Elisabeth Brück vorwiegend als Ermittlerin „Lisa Marx“ am Saarland-Tatort bekannt. Dabei ist sie seit ihrer Schauspielausbildung von 2001 – 2004 in Luxemburg und einer zusätzlichen Regie-Ausbildung von 2004 bis 2008 bei Frank Hoffmann und einer weiteren Ausbildung in ästhetischer Sprechkunst im Bereich Theater, Film, TV und Kino sehr vielseitig unterwegs. Sie schreibt selbst eigene Stücke und ist Produzentin für Theater- und TV-Projekte.

In einem Interview hat die Positiv-Denkerin Elisabeth Brück der man nachsagt dass sie sehr emotional sei einmal preisgegeben, dass sie als Kind gerne einmal wie die kleine Hexe oder so wie Wickie sein wollte. Scheinbar war damals schon ein Quäntchen „Berufswunsch Schauspielerin“ in ihr.

Ob Elisabeth Brück von Festival-Direktor Bernhard Steinkühler mit Marshmallows zum Hagener Kurzfilfestival 2018 gelockt wurde, das entzieht sich unserer Kenntnis. Jedenfalls sind die flauschigen Süßigkeiten eine Versuchung für die talentierte Schauspiel-Allrounderin.

Freuen wir uns also gemeinsam auf den Besuch von Elisabeth Brück in Hagen und darüber, dass Bernhard Steinkühler ein so kompetentes Mitglied für die Jury gefunden hat.

Am Freitag, 09.11.2018, ab 17:45 Uhr wir Elisabeth Brück mit den anderen Promis auf dem Roten Teppich vor dem Hagener Cinestar sein, und wer mit ihr zusammen das Kurzfilmfestival Kinosaal erleben will, der sollte sich schnell Karten für das

6. Eat My Shorts-HAGENER KURZFILMFESTIVAL 2018

besorgen. Karten und Infos gibt es unter

www.eatmyshorts-festival.de

Die Arbeit von Elisabeth Brück:

Quelle Wikipedia:

Theater

  • 2000: „Dämonen“
  • 2001: Elektra („Electra“) Sophokles
  • 2002: Ab jetzt („Zoe Mill“) Alan Ayckborn
  • 2003: Romeo und Julia: (Lady Capulet) Shakespeare
  • 2004: Jane Martin: Talking with (Schauspielerin)
  • 2005: Herr Puntila und sein Knecht Matti (Kuhmädchen)
  • 2006: Literarischer Abend: 150 Jahre Heine-Freud (Sprecherin) Regie: Danièle Gaspart
  • 2008: Männer plus minus Regie: Beatrice Schamma
  • 2008: Literarischer Abend: Martin Mosebach/Georg-Büchnerpreis 2007 (Sprecherin) Regie: Danièle Gaspart
  • 2009: Männer plus minus (Frau Jungblut) Regie: Beatrice Schamma
  • 2009/2010: Lieben Sie Strindberg mit Maximilian Schell (Traumspielgestalt, das Mädchen) Regie: Frank Hoffmann

Kino

Fernsehen

Advertisements