FÜHRUNGEN IM OSTHAUS MUSEUM

Hagen | Am Sonntag, den 15. Juli findet um 12.15 Uhr eine öffentliche Führung zur Geschichte des Osthaus Museums statt. Das von Karl Ernst Osthaus 1902 in Hagen gegründete Folkwang-Museum wurde bald als erstes Museum für zeitgenössische und moderne Kunst weltweit berühmt. In den von Henry van de Velde im Jugendstil gestalteten Innenräumen wurden Kunst und Kunstgewerbe verschiedener Epochen und Kulturkreise dialogisch gegenübergestellt. Mit diesem ungewöhnlichen Ausstellungskonzept verfolgte Osthaus das Ziel, Kunst und Leben zu versöhnen. Die Sammlungen des Osthaus Museums geben Einblick in verschiedene Aspekte der Museumsgeschichte.
Für den einstündigen Rundgang durch das Museum wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Ab 15 Uhr erläutern dann am Sonntag, den 15. Juli „HAGENER KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER“ eigene Werke in der gleichnamigen Ausstellung. Das Osthaus Museum stellt für die in Hagen lebenden oder arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern seine Räume zur Verfügung. Traditionell hat eine Jury aus Fachleuten ein spannendes Spektrum an Arbeiten ausgewählt, die jetzt von der Leitung des Museums in Szene gesetzt wurden. Hagen hat eine reiche und spannende Kunstszene, die immer wieder neu entdeckt werden kann, im Museum ebenso wie auch anlässlich von Atelierbesuchen. Für den Gründer des Folkwang Museums, Karl Ernst Osthaus, war der Bezug Künstler – Stadt – Leben ein wichtiger. So formulierte er zu Beginn des 20. Jahrhunderts: „Künstlerisches Leben nur in Städten des Lebens entstehen. Die Kunst folgt dem Leben und das Leben schuldet ihr Tribut. Sie ist das formende Prinzip des Lebens selbst und ist an ihr Schicksal gebunden.“ Das heutige Osthaus Museum Hagen folgt dieser Philosophie des großen Mäzens, Karl Ernst Osthaus und bietet den Künstlern der Region immer wieder Möglichkeiten, in einem bedeutenden Museum auszustellen.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird der reguläre Eintrittspreis erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Advertisements