„Sternenstaub“ – das Lutz fixt die Jüngsten an

_MG_9774
© Klaus Lefebvre

direktdran.TV | Hans Leicher. | Hagen. „Theatererlebnis für die jüngsten Zuschauer.“ Wie soll das funktionieren? …frage ich mich vor der Premiere von „Sternenstaub“, einem Stück von Anja Schöne und Anne Schröder. Wie sollen die ganz jungen Zuschauer Theater erleben und erfahren? Dazu das Stillsitzen. Können sie das, was auf der Bühne geschieht, begreifen? Was werden sie aus dem Theater mitnehmen? Ich glaube nicht nur mir gehen diese Fragen durch den Kopf.

Vor der Premiere im Foyer des Lutz ein Publikum aus allen Generationen. Aber doch ist etwas anders: Nämlich doch viel mehr von den ganz jungen Gästen, für die es das Stück „Sternenstaub“ gibt. Eltern und Großeltern sind also mit ihrem Nachwuchs dem Ruf des Lutz gefolgt.

Einige blättern schon im Programm, wie in einem Bilderbuch. Andere proben schon mal eine Strophe von „Der Mond ist aufgegangen“, deren Text im Programm gedruckt ist. „Das müssen wir bestimmt gleich mitsingen“, höre ich eine Seniorin zu ihrem Enkel sagen. Vor dem Einlass noch die Begrüßung und einige kindgerechte Regieanweisungen von der Lutz-Leiterin Anja Schöne, die zugleich ja auch Autorin des Stücks ist.

Der Theaterraum wirkt direkt beim Betreten kuschelig. Eine Wohlfühl-Atmosphäre hat sich breit gemacht, so als könne man das so einfach mit einem Raumspray versprühen. Nein, es sind viel mehr die vielen bunten Utensilien, die vielen Kuscheltiere und natürlich die Kuschelmatten, die gerade in den vordersten Reihen die sonst üblichen Stühle ersetzen.

Damit wäre die Antwort auf die Frage des Stillsitzens schon mal beantwortet. Die jungen Gäste können sich nach Herzenslust kuschelnd vor der Bühne breit machen. Und das genießen die jungen Gäste auch. Während des 40-Minuten-Stücks holen sogar einige Kinder ihre Eltern aus den hinteren Reihen nach vorne auf die Kuschelmatte. „Damit du auch besser sehen kannst“, sagt eine Kind zu seiner Mutter.

Anne Schröder beginnt in ihrer „Kikakuschelkulisse“ betont spielerisch und trifft den richtigen Ton für die jungen Gäste. Der Beweis dafür: die Kinder steigen gleich mit in den Dialog ein. Sie haben keine Hemmungen, es gibt keine Barriere zwischen Bühne und Zuschauerraum.

Anne erzählt, dass sie mit ihrem Astronautenhasen „Neil“ wach bleiben will. Dabei spielt der Mond eine große Rolle, der aber auf sich warten lässt. Deshalb kann so eine Nacht ziemlich lang werden. In einer solchen Nacht gibt es vieles zu erleben und zu entdecken. „Wenn es Nacht wird in meinem Zimmer, dann kann ich alles machen, was ich möchte!“ Annes Lieblingsspiel ist „Mondflug“ und die jungen Gäste schaffen es locker, den Countdown herunter zu zählen. Trotzdem lässt der Mond weiter auf sich warten und Anne hat festgestellt, dass nachts die Stunden viel länger dauern. Eine Erkenntnis, die auch so mancher Erwachsener in schlaflosen Nächten bestätigen kann.

Anne Schröder agiert viel in ähnlichen Kinderstücken. Ob sie deshalb über eine so tolle, erzählerische, angenehme Stimme und Sprache verfügt?  Jedenfalls ist ihr Talent nicht zu verachten. Dazu das wunderbare Zusammenspiel mit Musikerinnen aus dem Philharmonischen Orchester Hagen, eingebettet in die schon beschriebene, wunderbar heimelige Bühne und unterstützt von dem ideenreichen Lutz-Technik-Team.

Der Humor lässt immer wieder auch die reiferen Generationen gibbeln. Die gesamten 40 Minuten des Stücks gestalten auch die jungen Gäste mit ihren Kommentaren und den Interaktionen mit. Und das erlebt man nicht oft.

Ich kann nun nachvollziehen, dass diese Form des Kindertheaters die jüngsten Theatergäste begeistert und (durchaus gewollt) „anfixt“.

Hans Leicher.


Weitere Vorstellungen: 7.5. (10 Uhr); 2.6. (11 Uhr), 4.6. (10 Uhr), 5.6. (10 Uhr) 2018

Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de sowie an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s