Verleihung des Dimitris Tsatsos-Preises 2018

Die Europäische Union ist mehr als eine institutionelle Hülle. Nicht zuletzt ist das der Verdienst engagierter Forschender, die sich kritisch und konstruktiv mit der europäischen Architektur auseinandersetzen. Am Samstag, 14. April, wird an der FernUniversität in Hagen der „Dimitris Tsatsos-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Europäischen Verfassungswissenschaften“ verliehen. Benannt ist er nach dem Rechtswissenschaftler und Europa-Parlamentarier Prof. Dr. Dimitris Th. Tsatsos (1933 bis 2010). Diesjähriger Preisträger ist der Historiker Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Reinhard, Professor emeritus für neuere Geschichte am Historischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und assoziierter Fellow des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt. Die Preisverleihung beginnt um 9 Uhr im Seminargebäude der FernUniversität (Gebäude 2), Räume 4 und 5, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen.

Der „Dimitris Tsatsos-Preis“ soll alle zwei Jahre abwechselnd in Athen und Hagen verliehen werden und das Gesamtwerk von Forschenden würdigen, die sich mit der Verfassungsentwicklung auf nationaler und europäischer Ebene befassen. Verliehen wird er vom Centre for European Constitutional Law (CECL, Themistokles und Dimitris Tsatsos-Stiftung) in Athen und dem Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV) der FernUniversität.

 

Laudatio und Vortrag über „Expansivität Europas“

 

Die Begrüßung erfolgt um 9 Uhr durch den Prorektor für Studium und Diversität der FernUniversität, Prof. Dr. Sebastian Kubis, den Direktor des DTIEV, Prof. Dr. Andreas Haratsch, und Prof. Dr. Spyros Tsantinis, Vorstandsmitglied des CECL. Anschließend hält Prof. Dr. Christoph Marx (Essen) die Laudatio auf den Preisträger, der sich um 10 Uhr mit einem Vortrag über die „Expansivität Europas und ihre Folgen“ selbst an die Teilnehmenden wendet. Das Thema zählt ebenso wie die vergleichende Verfassungsgeschichte Europas und die Geschichte des Papsttums zu den Forschungsschwerpunkten des Historikers.

 

Die Verleihung ist eingebettet in das Symposium „Constitutional Moments“ (13. und 14. April), das vom Dimitris-Tsatsos-Institut, dem Institut für Geschichte und Biographie und dem Archiv des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Gummersbach, veranstaltet wird.

 

Nähere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie im Programmflyer und auf der Homepage des Dimitris-Tsastos-Instituts.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s